sand-ref.jpg
 

Seewasserwärmenutzung, St. Antonius, Hurden

Beim St. Antonius Heim in Hurden entsteht ein Pumpschacht für die Seewasserwärmenutzung. Über eine Entnahmeleitung wird Seewasser über einen Wärmetauscher gepumpt, wo die Wärme an den Zwischenkreislauf abgegeben wird. Via Rückgabeleitung wird das abgekühlte Seewasser wieder zurück in den See geleitet. Das im Wärmetauscher erwärmte Wasser im Zwischenkreislauf wird vom Schacht zur Wärmepumpe im Technikraum geführt. Der Standort des Pumpenschachts liegt nur wenige Meter vom Seeufer entfernt. Die Dimensionierung der Baugrube wurde auf der Basis der geotechnischen Untersuchung erstellt. Eine Rammsondierung an diesem Standort hat die erforderlichen Daten geliefert. Aufgrund des Baugrunds und des hohen Grundwasserspiegels wird die Baugrube allseitig mit einer überschnittenen Bohrpfahlwand abgeschlossen.

Bauherr

St. Antonius Heim & Hospiz

Bauleitung

HOLINGER AG

Bauzeit

2019

Ausgeführte Arbeitsgattungen

Tiefbau- und Baumeisterarbeiten

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.